cbing

Curbach Bösche Ingenieurpartner
Curbach Bösche Ingenieurpartner
Beratende Ingenieure PartG mbB

Projekte
Profil
Publikationen
Kontakt
Team
Philosophie

Brückenbau

Bahrmühlenviadukt

Wegen des schlechten Bauwerkszustands und der im Bestand unzulänglichen Trassierungsparameter war für das Überfahren des Bahrmühlenviaduktes eine Langsamfahrstelle La= 50 km/h für Streckenklasse B2 und La= 20 km/h für SK>B2 eingerichtet. Die Streckenabschnitte vor und hinter dem Bauwerk wurden bereits 2003 im Rahmen des Bauvorhabens SPNV Leipzig-Chemnitz für wesentlich höhere Geschwindigkeiten ausgebaut. Der Abschnitt Bahrmühlenviadukt blieb von dieser Maßnahme wegen der laufenden Bauarbeiten der Autobahn an einem unterführenden Rahmenbauwerk vorerst ausgespart. Zur Verbesserung des Verkehrs auf der Strecke Neukieritzsch-Chemnitz, insbesondere zur Beseitigung des aktuell vorhandenen Geschwindigkeitseinbruchs wurde 2009 ein neues Gleistragwerk auf dem Viadukt errichtet und das Bauwerk grundhaft instandgesetzt.
Bauherr:
DB Netz AG
Jahr:
2009
cbing:
Entwurf und Ausschreibung
Maße:
Gesamtlänge 236 m / Größte Höhe 24 m
01-barmuehlentalviadukt-cbing-curbach-boesche-ingenieure
02-barmuehlentalviadukt-cbing-curbach-boesche-ingenieure
03-barmuehlentalviadukt-cbing-curbach-boesche-ingenieure
04-barmuehlentalviadukt-cbing-curbach-boesche-ingenieure
previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow